ilzerland_buttonvariante_solo_3mm_Beschnitt.png

Datum: 22.05.2023

Gemeinderätinnen-Treffen in Schöfweg

Schöfweg. Zum Gemeinderätinnen-Treffen waren die Gemeinde- Markt- und Stadträtinnen der ILE Ilzer Land jüngst in die Sonnenwaldgemeinde Schöfweg geladen. Gemeinderätin Nadine Aulinger und Bürgermeister Martin Geier begrüßten die zahlreich erschienenen Rätinnen im Schöfweger Rathaus. Besonders freuten sie sich über den Besuch der stellvertretenden Landrätin und Grafenauer Stadträtin Hilde Greiner, der Geschäftsführerin der ILE Ilzer Land Corina Molz, der Projektassistenz für das Projekt OMEI (Open Mobility Elektro Infrastruktur) Viktoria Grünberger sowie der neugewählten zweiten Bürgermeisterin der Gemeinde Hutthurm Andrea Koller.

„Dem Himmel ganz nahe!“, begrüßte Gemeinderätin Nadine Aulinger ihre Kolleginnen der umliegenden Gemeinden und informierte mit kurzen Eckpunkten über ihre Heimat: Auf dem Höhenzug des Sonnenwaldes unterhalb des Brotjacklriegels liegt Schöfweg. 1300 Einwohner zählt die Gemeinde, Tendenz steigend. Auf 700 bis 800 Höhenmetern gelegen umfasst das Gemeindegebiet 19 Quadratkilometer und 14 Gemeindeteile. Im Gemeindegremium mit zwölf Mitgliedern und dem ehrenamtlichen Bürgermeister Martin Geier ist sie derzeit die einzige weibliche Vertreterin. Die zur Verwaltungsgemeinschaft Schönberg gehörende Gemeinde kann derzeit noch auf eine gute Infrastruktur mit einem umfangreichen Dorfladen blicken. Grundschule und Kindergarten sowie die Kläranlage werden gemeinsam mit der Nachbargemeinde Innernzell geführt. Die Wasserversorgung kann zur Hälfte aus eigenen Quellen gedeckt werden. 20 Vereine bieten den Einheimischen ein lebendiges kulturelles Leben, für Touristen bieten 30 Kilometer Wanderwege viel Abwechslung. Für letztere hofft man dringend auf eine Eröffnung des Langfurther Hofs, um sich an touristische Spitzenzeiten mit bis zu 60 000 Übernachtungen im Jahr wieder heranzutasten. Derzeit liegt die Zahl der Übernachtungen bei 15 000.

Bürgermeister Martin Geier stellte den Rätinnen den Imagefilm der Gemeinde sowie des Sonnenwald Erlebnispfads vor. Er erläuterte die energetische Sanierung des Gemeindehauses und informierte über das jüngst beschlossene Projekt der Gemeinde, den Neubau mehrerer barrierefreier Wohnungen im Baugebiet „Bräugarten“ mit einem Investitionsvolumen von etwa 3,8 Millionen Euro.

Vor einem kurzen Spaziergang durch die Gemeinde informierte Corina Molz über die insgesamt zehn Handlungsfelder der ILE Ilzer Land sowie über ausgewählte Projekte des Handlungsfelds „Soziales, Mitwirkung und Traditionen“, so z.B. das Ferienprogramm 2023 und den Seniorenausflug am 13. Juni. Weiter gab es Einblicke in die aktuellen Entwicklungen innerhalb der ILE, etwa in das „SmartesLand“-Projekt, die 3D-Touren und die neue Homepage. Viktoria Grünberger stellte anschließend das Forschungsprojekt OMEI für nachhaltige Elektroladeinfrastruktur vor. In einem Konsortium von zehn Projektpartnern aus Forschung und Industrie ist die ILE dabei zuständig für die Projektkoordination, Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung. Ziele des Projektes sind unter anderem die die Nutzung regionaler, erneuerbarer Energien, die Generierung von offenen Daten, eine moderne, saubere, effiziente und bezahlbare Elektroladestruktur sowie die Anwendung künstlicher Intelligenz. Dabei ist das Inklusionsbad „Ilztalperle“ in Perlesreut einer der drei Demonstrationsstandorte: Das Gebäude wird mit einem intelligenten Energiemanagementsystem ausgestattet. Am Parkplatz werden bidirektionale Ladesäulen für Elektrofahrzeuge aufgebaut, welche das Laden und Entladen des Fahrzeugspeichers steuern. Darüber hinaus wird eine Photovoltaikanlage installiert, welche den produzierten Strom je nach Bedarf verteilt. Diese Komponenten sollen gemeinsam mit einem Blockheizkraftwerk und einer Wärmepumpe zu einer Energieoptimierung des Gebäudes beitragen, ohne den Komfort für die Badegäste zu verringern.

Nach den Besichtigungen der verschiedenen Projekte und der Schule der Gemeinde Schöfweg ging es nach einer Stärkung im Gasthaus Aulinger weiter zum Erlebnisbauernhof Zeintl nach Langfurth, wo die Familie Zeintl ihr Konzept und den Werdegang des Hofes vom Erlebnisbauernhof bis hin zum Schulbauernhof vorstellte. Der Schulbauernhof stellt dabei das Herzensprojekt dar, welches sehr gut in Anspruch genommen wird. Schüler lernen dabei unter dem Motto „Vom Acker auf dem Tisch“ alle Arbeitsschritte der landwirtschaftlichen Lebensmittelproduktion kennen. Darüber hinaus werden auf dem Hof Kindergeburtstage, verschiedene Kurse, Wanderungen und Abenteuerferiencamps angeboten.

Das nächste Gemeinderätinnen-Treffen der ILE Ilzer Land findet im September in Perlesreut statt. -up

Ilzer Land, was ist das?
Im Ilzer Land arbeiten seit 2005 zwölf Kommunen im Bayerischen Wald zusammen, um große Herausforderungen gemeinsam anzupacken. Dazu zählen unter anderem die Ortskernbelebung, die Abwanderung junger Menschen und viele mehr. Hier setzen wir in den Kommunen Eppenschlag, Fürsteneck, Grafenau, Hutthurm, Innernzell, Perlesreut, Ringelai, Röhrnbach, Saldenburg, Schöfweg, Schönberg und Thurmansbang an.
Mehr Informationen unter www.ilzerland.bayern